Unsere Kirche

 

Kirche

Im Dezember 1961 fand die Grundsteinlegung für die Nikolaus-von-Flüe Friedenskirche statt.  Sie wurde nach den Plänen des Architekten Professor Johannes Krahn errichtet .Der Bau war im Dezember 1962 abgeschlossen, so dass am 08. Dezember 1962 die Benediktion der Kirche und die Konsekration des Altares stattfanden. Die liturgische Handlung nahm der Päpstliche  Protonotar Dekan a.D. Stadtpfarrer i.R. Prälat Friedrich Wolf, Wiesbaden, vor.

In Zeiten der Sorge um den Frieden in der Welt wurde die Kirche nach dem großen Schweizer Friedensheiligen Nikolaus-von-Flüe benannt. Sie sollte als Gedenkstätte für den auf der naheliegenden Autobahn tödlich verunglückten Limburger Bischof Dr. Ferdinand Dirichs († 27.12.1948) und alle Opfer des Verkehrs dienen.

Das Dach übernimmt schwungvoll die Höhenlinien der Taunuslandschaft und setzt die Überlandleitungen fort. Es erinnert an eine Opferschale oder an zum Beten ausgebreitete Arme. Der Bau selbst besticht durch seine Schlichtheit und die Ehrlichkeit des Materials (Natursteine von Runkel). Die Decke entspricht der äußeren Linienführung des Daches: Von dem nach Osten nach dem Dorf sich öffnenden Portal neigt sie sich nach dem Altar hin in Demut und steigt himmelweisend über dem Altar empor. Weite, helle Fenster lassen Altarraum und Schiff im hellen Licht erscheinen. Beim Eingang (im Osten) gegenüber dem Altar (im Westen) befinden sich Sakristei, Beichtstuhl und Empore. Die Mensa (Altar), von dem Architekten Prof. Krahn entworfen, wurde in Muschelkalk  gehauen. Das Reliquiar wurde in vergoldeter Bronze ausgeführt.

Das Patrozinium wird an dem Sonntag um den 25. September (Gedenktag Nikolaus-von-Flüe) und das Kirchweihfest an dem Sonntag um den 08. Dezember gefeiert.

Schreibe einen Kommentar